Hinweise auf aktuelle Veranstaltungen:



 

 

Am 15.5.2022 wird in NRW ein neuer Landtag gewählt.

 

Dennis Sonne ist unser Direktkandidat,  und steht auf dem Listenplatz 36.

 

Über seine Ziele und Schwerpunkte informiert Dennis auf seiner Webseite:

 

 

Dennis Sonne - Ihr Landtagskandidat für NRW (dennis-sonne.de)

 

YouTube - Video von Dennis: bitte auf das Bild klicken.

 

 



 

 

 

Über die Frage: „Behandeln wir den Wald richtig?“ diskutierten die Grünen am 28.4. 22 im Journal mit interessierten Bürgern und Waldbesitzern.

 

Das Thema soll weiter vertieft werden.

 

 

Ausführliche Pressemitteilung: bitte auf das Bild klicken.


 

Stadtradeln:

 

Wie schon in den letzten Jahren, werden wir vom 1. bis 21. Mai wieder fleißig Radkilometer sammeln. 

Wer uns dabei unterstützen möchte darf sich gerne unserem Team “die grünen Klimaradler” anschließen. Anmelden könnt ihr euch dafür unter www.stadtradeln.de/senden-westfalen.

Danach einfach nur noch losradeln und die gefahrenen Kilometer im Online-Radkalender oder per Stadtradel-App eintragen. Natürlich ist es auch völlig in Ordnung, wenn ihr lieber für ein anderes Team in die Pedale treten möchtet. Hauptsache ihr macht mit, denn jeder Kilometer zählt.

 

Wer die Stadtradeln-App nutzt, kann übrigens auch per GPS die gefahrenen Strecken tracken. Die gefahrenen Kilometer werden dann automatisch dem Team und der Kommune gutgeschrieben. In einer Ergebnisübersicht kann auf einen Blick gesehen werden, wo das eigene Team und die eigene Kommune steht.


 

Erfolgreicher Wahlkampfauftakt:

 

Am 7.4. 2022 fand in Senden eine Veranstaltung mit der grünen Landtagskandidatin Gönül Eglence statt.

Sie beantwortete Fragen zur Schul und Kita- Politik der Grünen.

 

Bild: Gönül Eglence mit den Grünen Alois Brinkkötter und Holger Curdts

 

Pressenmitteilung: Auf das Bild klicken.


 

 

 

Aktuelle Stellungnahme der Grünen :

 

bitte auf das Bild klicken.

 

 

 


 

 

Bei strahlendem Sonnenschein führten einige Sendener Grüne Ende Februar den "Frühjahrsputz" bei den Vogelkästen an der Stever durch: Reste der alten Nester und andere Verschmutzungen wurden entfernt, damit die Vögel die Kästen zum Nisten nutzen können.

 

Eine sinnvolle Maßnahme auch gegen den Eichenprozessionsspinner, da die Meisen sich davon ernähren.


 

Pandemiebedingt konnte auch die erste Ortsversammlung in diesem Jahr leider wieder nur online stattfinden. Diskutiert wurden unter anderem Anregungen zum Wald- und Baumschutz und Ideen zur Attraktivierung des Naturlehrpfades im Bürgerpark. Da auch der kommende Wahlkampf auf der Agenda stand, freuten wir uns besonders, unseren grünen Landtagskandidaten, Dennis Sonne, begrüßen zu dürfen. Dennis nutzte die Gelegenheit, sich und die geplanten Schwerpunkte seiner politischen Arbeit vorzustellen und Fragen der Mitglieder zu beantworten.


Haushaltsklausur der Grünen 2022:

 

Am Samstag trafen sich die Ratsmitglieder der Sendener Grünen mit der Verwaltungsspitze, um über den Haushaltsentwurf zu sprechen.

Die Sitzung fand unter Corona - Bedingungen mit Maske und viel Abstand im Obergeschoß von Haus Palz statt. Sandra Maaß und Rolf Wiederkehr, die bei den Vorarbeiten zur Restaurierung des Gebäudes in den vergangenen Jahren tatkräftig mitgeholfen hatten, nutzten die Gelegenheit, den anderen Fraktionsmitgliedern bei einem Rundgang den fertiggestellten Innenausbau des Gebäude zu zeigen. Alle zeigten sich begeistert von dem vielfältig nutzbaren Gebäude sowie dem modern - puristischen Innenausbau, der hervorragend mit dem historischen Gebäude harmoniert. Anschließend wurde der Tagungsraum im OG genutzt, um Fragen zum Haushaltsentwurf mit der Verwaltungsspitze zu klären. In der Diskussion ging es um die finanziellen Rahmenbedingungen für das Haushaltsjahr, die Rahmenbedingungen und die anstehenden Aufgaben. Schwerpunkte für die Grünen waren dabei der Klimaschutz und die Mobilität. Bei der wohnbaulichen Entwicklung wünschen sich die Grünen eine Bedarfsanalyse, welche die Wünsche älterer Mitbürger erfasst, auch mit dem Ziel, mehr ältere Einfamilienhäuser für junge Familien auf den Markt zu bringen, um bei der wohnbaulichen Entwicklung Flächen zu sparen.

 


31.1.2022 Bundeswirtschaftsminister Habeck gibt bekannt, dass die KfW - Förderung im Neubau gestoppt werden muss 

 

...und die CDU nimmt am 29.1.2022 in der WN dazu Stellung, um Stimmung gegen die Grünen zu machen.

 

Dazu die aktuelle Pressemitteilung der Grünen (auf Bild klicken...):

Das erwähnt die CDU natürlich nicht:

 

...der Stopp der Förderung war unumgängliche Folge dessen, was die große Koalition tat, bzw. nicht tat - es war kein Geld mehr im Fördertopf. Dass die KfW 55 Förderung im Januar enden würde, war seit langem bekannt.

Negative Folgen für private Häuslebauer sollen vermieden werden und neue Förderprogramme werden kommen, so dass Sendener Bauherren sich noch darauf einstellen können. 

 

Auch "DER SPIEGEL" berichtete am 29.1.2022 über diese Hintergründe und die Rolle der Vorgängerregierung.

 


Januar 2022: Die Bundestagsabgeordnete der Grünen, Dr. Anemone Spallek aus Billerbeck, besucht die Hufelandschule in Senden und informiert sich über die Heilpraktikerausbildung

 

Die geplante Reform des Heilpraktikerberufs und die Heilpraktikerausbildung  war Thema beim Austausch zwischen Dr. Anemone Spallek (2. von links), ihrer Mitarbeiterin Uta Spräner (links)  mit dem Leiter der Hufelandschule Senden, Michael Herzog und Dozentin und Heilpraktikerin Sandra Maaß (rechts), und Heilpraktikerin. Die WN berichtete am 31.1.2022.

 

Für ausführliche Information auf das Bild klicken.

 


24.11.2021:

Es gibt einen Koalitionsvertrag - die Grünen Mitglieder sind aufgerufen online darüber abzustimmen!

Download
Koalitionsvertrag_2021-2025.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

 

 Auf das Bild klicken für aktuelle Infos... 

 

 

Weitergehende Infos:

Ein sehr kompetenter und unterhaltsamer podcast:

Die Empfehlung des deutschen Ethikrates vom Dezember sollte man genau lesen...

Download
Ethikrat zur Impfpflicht Dez.2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB


November 2021:  Positionspapier der Umweltbundesamtes: 

 

Treibhausgasminderung um 70 % bis 2030: so kann es gehen!

 

 

Einige Punkte aus der Veröffentlichung des Bundesumweltamtes:

 

- Kohleausstieg bis 2030

- Ausbau der Windenergie

- Ausbau der Photovoltaik

- Ab sofort keine neuen Ölheizungen, ab 2026 keine neuen Garheizungen

- Neubaustandard mindestens EH 40

- Ambitionierte Sanierung auf EH 55

- Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor 2032-2035 bei PKW, und bis 2035-2038 bei LKW

 

- Anteil E –Autos an Neuzulassungen 40 % in 2025,  85 % in 2030

- Gezielter Einsatz von Wasserstoff

- Reduktion des Konsums tierischer Produkte

- Stickstoffüberschüsse reduzieren

- Wieder -Vernässung der Moore

- Aktiver Waldumbau und naturnahe Waldbewirtschaftung

- Reduktion des Flächenverbrauchs auf weniger als 30 ha/Tag bis 2030

- Klimapolitik sozial gestalten

Download
2021-09-23_position_treibhausgasminderun
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB

 

 

30.8.2021:

 

Ökologisch oder / und Regional – Zwei Geschäftsmodelle für mehr Nachhaltigkeit, wirtschaftlichen Erfolg und Akzeptanz

 

Radtour mit Bundestagskandidatin Dr. Anne -  Monika Spallek

 

 

 

Mehr erfahren...


Am Wochenende vom 21./22.8.2021 wurden in Ottmarsbocholt mehrere Wahlplakate zerstört und beschmiert. Wie wir aus dem Kreis Coesfeld hören, waren weitere Orte betroffen.

Wir Sendener Grünen bekennen uns vorbehaltlos zu den demokratischen Grundregeln und Werten unserer Gesellschaft. Zur Demokratie gehört es auch, jene zu tolerieren, die eine gänzlich andere Meinung vertreten.
Von diesem Grundsatz der Toleranz und Meinungsfreiheit lebt unsere Demokratie.
Im Wahlkampf bedeutet das auch, öffentliche Wahlwerbung anderer zu akzeptieren und zu respektieren.
Das Zerstören und Beschmieren von Wahlplakaten widerspricht diesen Grundsätzen.
Auch wenn jemand mit den Vorstellungen und Zielen einer Partei nicht einverstanden ist, ist das Zerstören von Wahlplakaten in keinem Fall ein legitimes Mittel der Meinungsäußerung.
Dieses Verhalten ist vielmehr zutiefst undemokratisch und erfüllt zusätzlich auch den Tatbestand der Sachbeschädigung.
Wir werden deshalb jeden Fall zur Anzeige bringen.