24.11.2021:

Es gibt einen Koalitionsvertrag - die Grünen Mitglieder sind aufgerufen online darüber abzustimmen!

Download
Koalitionsvertrag_2021-2025.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Situation im Herbst 2021:

 

Mitte August stieg die Zahl der täglichen Neuinfektionen an, seit Ende Oktober/Anfang November sehr deutlich. Ende Oktober und Anfang November stiegen die Inzidenzen rasch – am 10.11.2021 übertrafen sie die höchsten Werte der Winterwelle 2020/21.

Auch die Zahl der Todesfälle nahm zu, die Intensivstationen sind vielerorts am Limit, andere Eingriffe müssen verlegt oder abgesagt werden, Patienten müssen vom Süden und Osten der Republik in den weniger betroffenen Westen verlegt werden.

 

 

Am 24.11.2021 hat die Pandemie über 100 000 Todesopfer in Deutschland gefordert. Seit Anfang November stürzt quasi jeden Tag ein großes Flugzeug ab.

Und seit Ende November ist eine neue Variante des Virus „Omikron“ unterwegs.

Wir wollen hier beleuchten:

-         Wie kam es zu der Herbstwelle 2021?

-         Was ist vom neuen Infektionsschutzgesetz zu halten? Reicht das aus?

 

-         Was ist zu tun? ..   Für mehr Info bitte auf das Bild klicken....

 


November 2021:  Positionspapier der Umweltbundesamtes: 

 

Treibhausgasminderung um 70 % bis 2030: so kann es gehen!

 

 

Einige Punkte aus der Veröffentlichung des Bundesumweltamtes:

 

- Kohleausstieg bis 2030

- Ausbau der Windenergie

- Ausbau der Photovoltaik

- Ab sofort keine neuen Ölheizungen, ab 2026 keine neuen Garheizungen

- Neubaustandard mindestens EH 40

- Ambitionierte Sanierung auf EH 55

- Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor 2032-2035 bei PKW, und bis 2035-2038 bei LKW

 

- Anteil E –Autos an Neuzulassungen 40 % in 2025,  85 % in 2030

- Gezielter Einsatz von Wasserstoff

- Reduktion des Konsums tierischer Produkte

- Stickstoffüberschüsse reduzieren

- Wieder -Vernässung der Moore

- Aktiver Waldumbau und naturnahe Waldbewirtschaftung

- Reduktion des Flächenverbrauchs auf weniger als 30 ha/Tag bis 2030

- Klimapolitik sozial gestalten

Download
2021-09-23_position_treibhausgasminderun
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB

 

 

30.8.2021:

 

Ökologisch oder / und Regional – Zwei Geschäftsmodelle für mehr Nachhaltigkeit, wirtschaftlichen Erfolg und Akzeptanz

 

Radtour mit Bundestagskandidatin Dr. Anne -  Monika Spallek

 

 

 

Mehr erfahren...


Am Wochenende vom 21./22.8.2021 wurden in Ottmarsbocholt mehrere Wahlplakate zerstört und beschmiert. Wie wir aus dem Kreis Coesfeld hören, waren weitere Orte betroffen.

Wir Sendener Grünen bekennen uns vorbehaltlos zu den demokratischen Grundregeln und Werten unserer Gesellschaft. Zur Demokratie gehört es auch, jene zu tolerieren, die eine gänzlich andere Meinung vertreten.
Von diesem Grundsatz der Toleranz und Meinungsfreiheit lebt unsere Demokratie.
Im Wahlkampf bedeutet das auch, öffentliche Wahlwerbung anderer zu akzeptieren und zu respektieren.
Das Zerstören und Beschmieren von Wahlplakaten widerspricht diesen Grundsätzen.
Auch wenn jemand mit den Vorstellungen und Zielen einer Partei nicht einverstanden ist, ist das Zerstören von Wahlplakaten in keinem Fall ein legitimes Mittel der Meinungsäußerung.
Dieses Verhalten ist vielmehr zutiefst undemokratisch und erfüllt zusätzlich auch den Tatbestand der Sachbeschädigung.
Wir werden deshalb jeden Fall zur Anzeige bringen.